Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Robert Gabel, Jörn Kasbohm

Steinbecker Vorstadt: Abriss drohte heute in der Stralsunder Straße 47

+++ Das ehemalige Autohaus in der Stralsunder Straße drohte heute früh abgerissen zu werden +++ Ein denkmal-würdiges Ensemble drohte zu verschwinden +++ Stabilität des Nachbargebäudes wurde riskiert +++ Baukonzept widerspricht völlig dem Anliegen des Masterplans +++ Eine Mahnwache der BI Steinbecker Vorstadt brachte die Bagger zum Umdrehen +++ Baudezernentin Jeannette von Busse stellte sich der Mahnwache, ca. 50 Leute +++

 

Bereits in der Nacht schwirrte es in den Social Media-Kanälen: Dem ehemaligen Autohaus Jaki droht der Abriss. So war es dann auch. Fast. Denn eine engagierte Mahnwache der BI Steinbecker Vorstadt brachte die Baggerfahrzeuge zum Abdrehen. Bis Mittag waren spontan dann nahezu 50 Leute vor dem Gebäudekomplex eingetroffen, ebenso OZ, NDR und freie lokale Redaktionen.

Auch Baudezernentin Jeannette von Busse stellte sich der Mahnwache. Ihre Botschaften waren:
- Die Verwaltung hat umgehend den Denkmalsschutzantrag zum Ensemble zur sofortigen Bearbeitung weitergereicht.
- Der Investor hätte versichert, solange dies nicht entschieden ist, wird er nicht abreissen.
  (Bemerkung: Das verstehen wir nicht so richtig: Gibt es nun eine Abrissgenehmigung oder nicht?)
- Eine Änderungssperre-Satzung hält sie eigentlich noch nicht für möglich, aber sie wird es nochmal prüfen.

Betrifft es nur das ehemalige Autohaus Jaki?
Die BI-Mitglieder und auch Anwohner des Nachbargebäudes schilderten Gespräche mit den Bauarbeitern und auch mit dem Eigentümer des Nachbargebäudes. Häme und Spott der Bauarbeiter zu möglicherweise kommenden Rissen und die Gleichgültigkeit des Eigentümers des Nachbargebäudes dazu verwunderten doch arg. Sollen hier bewusst Kollateralschäden in Kauf genommen werden? Nach dem Motto, dann ist eh nichts mehr zu erhalten, also dann auch hier Neubau? Doch wer derartiges toleriert, toleriert auch Gefahr für Leib und Leben der Bewohner.

Weitere Eindrücke von der Mahnwache heute früh hier:
LV Mecklenburg-Vorpommern - Tierschutzpartei

Was können wir aus der Kommunalpolitik heraus nun tun?
- Unterstützung der BI Steinbecker Vorstadt (Informationsverbreitung auf allen Kanälen, Teilnahme an Aktionen)
- Klarstellung der Sachlage (Gibt es nun eine Abrissgenehmigung oder nicht usw.?)
- Begleitung des Prozesses der Denkmalschutzprüfung und solange kein Abriss
- schnellstmögliche Etablierung einer Änderungssperre-Satzung durch die Bürgerschaft

Weitere Links
Altstadtinitiative und das mögliche Denkmal "Flora"
Altstadtinitiave um Erhalt der Flora

 


Neues vom Klarschiff

Aktuelles in HGW

OZ: Neuste Nachrichten

  1. 17:00 - 21:00 Uhr
    Greifswald, Rathaus, Senatssaal

    Fraktionssitzung August

    Vorbereitung der anstehenden Bürgerschaft und der anschließenden OTV- und Ausschusswoche mehr

    In meinen Kalender eintragen

Kontaktdaten

Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE und PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ

Geschäftsstelle: Lange Straße 13, 17489 Greifswald

Sprechzeiten in der Geschäftsstelle:

Mittwoch:   15:30 - 18:30 Uhr
                     und nach Vereinbarung

Telefon: (0 38 34) 59 46 29

E-Mail: linksfraktion-greifswald(at)web.de

 

Fraktionsvorsitzender:
Dr. Jörn Kasbohm

Fraktionsgeschäftsführung:
Juliane Jahn, Marvin Medau